Main / Geburtskontrolle

Geburtenkontrolle

Verhütung

Auf Aurhim gibt es verschiedene Pflanzen, die eine empfängnisverhütenden Wirkung haben. Nicht alle davon sind gleich zuverlässig und nicht jedes Volk weiß gleichermaßen um ihre Existenz und die Methoden ihrer Anwendung.

Das einzige Volk, das eine nahezu perfekte Geburtskontrolle betreiben kann, sind die Regenkinder, die auf dem Gebiet Belidas? leben. Die Sijectrer? und auch die Talener? kennen ebenfalls recht sichere Methoden.

Auch die Ishia verwenden Pflanzen zur Empfängnisverhütung, wenn auch mit weniger sicherem Resultat. Belider?, Sabener?, Naskyrik? und Thalwesc? hingegen verfügen kaum über entsprechende Kenntnisse. Ausnahmen bilden hier nur vereinzelte Thalwesc, die Wissen von den Regenkindern erlernt haben. Da auch Sijecter und Talener engen Kontakt mit Regenkindern oder Regenkind-Mischlingen haben, ist anzunehmen, daß ihr Wissen ebenfalls dieser Rasse entstammt.

Abtreibung

Ebenso gibt es Pflanzen und auch Mittel tierischen Ursprungs, die zur Abtreibung verwendet werden. Je nach medizinischen Kenntnissen der einzelnen Völker sind solche Eingriffe unter Umständen mit großen Gefahren für das Leben der Mutter verbunden. Auch hier haben die Regenkinder das größte Wissen und die sichersten Methoden entwickelt.

Ethisch-religiöse Aspekte

Bei den Altgläubigen? der Viergötterkirche ist weder Verhütung noch Abtreibung als göttergefällig anzusehen. Während Empfängnisverhütung stillschweigend akzeptiert wird, wird Abtreibung verurteilt, findet allerdings trotzdem statt.
Die Kirchengläubigen? lehnen Empfängnisverhütung und Abtreibung gleichermaßen stark ab.

Auch in Belida stehen auf beides schwere Strafen, wodurch der Handel im Verborgenen genauso blüht wie Eingriffe durch mehr oder weniger qualifizierte "Fachleute".

Das einzige Land, daß den Bann sinnvoll durchgesetzt hat, ist Mai Hoi Ne?. Dort gibt es auf der einen Seite neben schweren religiösen Tabus auch harte weltliche Strafen, auf der anderne Seite aber auch ein gut funktionierendes Netz von sozialen Hilfeleistungen, um Frauen, die ungewollt schwanger werden, zu unterstützen, oder um Kinder, die von ihren Eltern nicht ernährt werden können, aufzunehmen.

In Talilla? ist Empfängnisverhütung und Abtreibung gleichermaßen legal. Abtreibung ist selten, da durch das System der Anerkennung von Kindern? niemand gezwungen ist, für ein Kind aufzukommen.

Letzte Änderung: November 09, 2014, at 10:17 PM